Blick auf den Ruprechtsplatz am frühen Abend, etwa drei Stunden vor Beginn der allnächtlichen Exzesse.

Blick auf den Ruprechtsplatz am frühen Abend, etwa drei Stunden vor Beginn der allnächtlichen Exzesse.

Was wir wollen

Um wieder urbane Lebensqualität, Weltoffenheit und großstädtisches Flair in unserer historisch einmaligen Nachbarschaft herzustellen, setzt sich die Initiative Ruprechtsviertel für folgende drei Punkte ein:

 

ERSTENS:
Für die Einhaltung von Jugendschutz, gegen Alkohol- bzw. Drogenmissbrauch und gegen (organisierten) Gruppenlärm auf der Straße.
 
ZWEITENS:
Für akzeptable Rahmenbedingungen zum Leben. Der allen Staatsbürgern zustehende gesetzliche Schutz hat von Behörden und Polizei, in diesem als Wohngebiet ausgewiesenen Grätzel, durchgesetzt zu werden.
 
DRITTENS:
Für die Rettung dieses ältesten, SEIT MEHR ALS 2000 JAHREN UNUNTERBROCHEN BEWOHNTEN STADTTEIL WIENS.
Für den respektvollen Umgang mit der ältesten romanischen Kirche Wiens, des Stadttempels der Israelitischen Kultusgemeinde und des ersten europäischen Mahnmals wider den Faschismus.
Zudem steht unser Viertel mit seinem weltweit einmaligen Biedermeier Bau-Ensemble zentral im Schaufenster des UNESCO Weltkulturerbes Wien-Innenstadt.