Die Ankeruhr, ein Jugendstilkunstwerk mit zweieinhalb Meter hohen Figuren, hier aus dem Betrachtungswinkel der zahlreichen „Mittags“-Touristen gesehen.

DIE ANKERUHR

Hoher Markt 10–12

 

Die Touristenattraktion Anker-Kunstuhr entstand im Jahre 1911 als eine Notlösung. Um zwei neue Verwaltungstrakte zu verbinden, errichtete die Versicherung „Der Anker“ eine die beiden Neubauten verbindende Brücke, die sie dem Zeitgeist entsprechend kunsthandwerklich ausschmücken ließ. Beauftragt wurde ein damaliger Star-Künstler, Prof. Franz von Matsch. Inspiriert von einer römischen Sonnenuhr und den Vindobona-Ausgrabungen, gestaltete er das heute von zahllosen Touristen tagtäglich um die Mittagszeit bewunderte technische Kunstwerk. Es zeigt als musikalische Figurenuhr das Vergehen der Zeit. 

Die einzelnen Stunden sind durch Persönlichkeiten dargestellt, welche im Laufe der Jahrhunderte für die Stadt Wien großes geschichtliches Ansehen erlangten.