Der die Kirche umgebende Ruprechtsplatz ist mit seiner Bepflanzung und seinen menschlichen Proportionen sicher der idyllischste Ort des gesamten Ruprechtsviertels. Seine altmodische Bescheidenheit wirkt wie ein alter, freundlicher Dorfplatz inmitten der Großstadt

DIE RUPRECHTSKIRCHE

Ruprechtsplatz 1

 

Die älteste Kirche Wiens, ein schlichter romanischer Bau, ist eine Gründung des Bistums Salzburg von 740 und Ursprung der ersten Pfarre von Wien (erst 1147 wurde diese Funktion dem Stephansdom übergeben). Obwohl später innen leicht  barockisiert, ist der romanische Charakter der Ruprechtskirche gut erhalten. Sehenswert sind die zeitgenössischen Glasfenster von Lydia Roppolt (1993), die mit den ältesten Glasfenstern Wiens (in der Apsis, 1370) eine gelungene Symbiose eingehen.